Jahreshauptversammlung der Regionalgruppe Schleswig-Holstein / Hamburg am 16. Februar 2024

von

Ein sehr kurzfristiger Wechsel des Tagungsorts sorgte dafür, dass nur wenige Mitglieder den Weg in den „Gutschmecker“ in Bad Bramstedt fanden.

Zu Beginn der Sitzung gedachten die Anwesenden zweier verdienter Mitglieder der IGF, die im vergangenen Jahr verstorben sind: Reiner Kunz, Gründungsmitglied der IGF, ist am 18. April von uns gegangen. Und am 27. Dezember 2023 verstarb überraschend Moni Lahann, deren Fotos von Zucht- und Sportveranstaltungen immer einen wesentlichen Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit dargestellt hatten. Fjordpferde waren ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Unsere Anteilnahme gilt ihrer Familie.

Die Anzahl der Mitglieder war im letzten Jahr leicht rückläufig. Die Regionalgruppe hat 11 Menschen verloren und umfasste 2023 noch 225 Mitglieder.

Die Kassenprüfung, vorgenommen von Inga Lotta Harder und Kevin Chlan in Vertretung, ergab eine einwandfreie Arbeit der Kassenwartin Ursula Cunis, so dass der Vorstand einstimmig (mit Ausnahme der Stimmen des Vorstands) entlastet werden konnte. Allerdings mahnt der Bundesvorstand zur Sparsamkeit – wer aktiv ist, gibt natürlich auch mehr aus...

Seit 25 Jahren ist Inka Störmann-Thies nun Mitglied in der IGF, was eigentlich eine gebührende Ehrung verdient hätte. Allerdings muss Inka noch bis zur Jubiläumsfeier in Alsfeld Geduld haben, um sich dort entsprechend feiern zu lassen. Man darf gespannt sein!

Die AG Jugend konnte im vergangenen Jahr nicht alle Pläne in die Tat umsetzen. Es gab aber einen gut besuchten Pferdeosteopathiekurs, der auch viele jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ansprach – ebenso wie die Veranstaltungen der AG Sport, die unter anderem zwei Geländelehrgänge im Reiterpark Süsel und einen Vorbereitungslehrgang zum Freizeitpferdechampionat anbot. Solche und andere Lehrgänge sind auch für das kommende Jahr geplant.

Die Schaugruppe war im vergangenen Jahr auf dem Bauernmarkt in Viöl vertreten. In diesem Jahr blickt man auf einen Auftritt bei der Hengstkörung 2024 zurück und wird auch an zwei Tagen bei der Nordpferd zu sehen sein.

Bei dieser Körung konnten zwei von drei vorgestellten Fjordhengsten mit einem positiven Urteil die Halle verlassen: der Inderk-Sohn Ioran, gleichzeitig Rassesieger, und der weißfalbe Fjordgards Svelvik, ein Sohn des Solfin Skova.

Die AG Zucht meldet noch weitere Erfolge: Im vergangenen Jahr gab es in Schleswig-Holstein nicht nur 28 gekörte Hengste, sondern auch 110 beim Pferdestammbuch eingetragene Stuten, die insgesamt 78 (!) Fohlen hatten. Beim Fohlenchampionat in Bad Segeberg gab es dementsrprechend sage und schreibe drei Ringe Fjordfohlen – also Klasse und nicht nur Masse!  Die Zucht bewegt sich seit Jahren auf sehr gutem Niveau: So haben im vergangenen Jahr mehrere Fjordstuten mit sehr guten Ergebnissen (> 8,0) in der Stutenleistungsprüfung auf sich aufmerksam gemacht.

Inka Störmann-Thies wies allerdings auf die Gefährdung der Zuchtschauen durch Tierschutzbestimmngen hin: Es gibt Bestrebungen, Fohlen- und Jungpferdeschauen in Zukunft nicht mehr zu genehmigen. Hier ist jede und jeder aufgerufen, durch kompetente Öffentlichkeitsarbeit ein Gegengewicht zu erzeugen.

Die AG Kommunikation, wesentlich repräsentiert und aktiv durch unsere Vorsitzende Bianka Gehlert, sorgt für ständige Präsenz in den sozialen Medien (Instagram, Facebook, WhatsApp). Die wichtigsten Entwicklungen, so die Neugestaltung der Internetseite und des Hengstverzeichnisses sowie das Entstehen eines Onlineshops für Fjord-Fan-Kleidung, spielt sich zwar auf Bundesebene ab, soll hier aber trotzdem Erwähnung finden.

Im Anschluss an die Berichte der Arbeitsgruppen standen mehrere Wahlen an. Stephanie Bothmann hatte trotz Abwesenheit Interesse bekundet, Schriftführerin zu bleiben, und wurde wiedergewählt. Als Kassenprüferin rückt Susanne Pach für Billy Chlan nach, deren Wahl ebenfalls einstimmig erfolgte.

Die nächste Jahreshauptversammlung wird am 21. Februar 2025 stattfinden – ein geeigneter Tagungsort, der möglicherweise in einem Gemeinde- oder Clubhaus liegt, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Antje Kock, Pressebeauftragte der RG SH/HH

Zurück